Nach meinen letzten Rennen erlaube ich mir zu sagen, dass ich mir mit der Challenge Paguera mal wieder ein “normales” Rennen über die Mitteldistanz ausgesucht habe. Normal weil ich an dem Tag vor dem Rennen mein MR.T2 und nicht meinen Bergfloh in die Wechselzone hängte. Ja da hing er, zwischen freien und unbelegten Plätzen kurz vor Check-In Ende und wie immer fern von jeglichem Bodenkontakt.

Am Start war es einmal mehr ein kleines Starterfeld, da rund die Hälfte der gemeldeten Elitedamen mit ihrer Abwesenheit glänzten. Das störte mich aber insofern wenig, da die, mit denen ich [...]