Mit jedem weiteren Tag nach meinem Inferno Erlebnis wurden analog zu den immer wärmeren Außentemperaturen meine Nächte kürzer und die Einsätze neben dem Sport nahmen zu.

Waren am Montag nur noch die Beine schwer, hatte ich am Dienstag mal wieder einen platten Reifen im Stadtrad und dieses Mal kein Flickzeug dabei. Unsere privaten Veränderungen nahmen am Mittwoch und Donnerstag viel Zeit in Anspruch. Am Freitag fuhr ich nach der Arbeit nach Bregenz, um am darauffolgenden Tag beim Trans Vorarlberg Triathlon einmal das zurück zu geben, was ich von zu Hause an Unterstützung bei vielen [...]