Nach einer erholsamen Woche habe ich die Emotionen der Challenge Riccione verarbeitet und meine Blessuren heilen. Nach über 30 Monaten war dies meine erste Mitteldistanz. Auch deshalb bin ich zufrieden mit meiner Leistung und froh darüber, dass ich (wieder) konkurrenzfähig bin. Von der sogenannten Rennhärte fehlt mir sicher noch etwas. Erfahrungsgemäß wird das beim nächsten Rennen schon deutlich besser sein.
Nach dem Schwimmen in der erfrischenden Adria habe ich mich auf dem Rad warm gestrampelt und nach vorne gearbeitet. Mit guten Laufbeinen war mein Tempo auf der ersten Hälfte (zu) [...]