Plan P

Für die Saison 2019 hatte ich mir viel vorgenommen. Die Vorbereitung dafür über den Winter zu Hause und im südlichen Trainingslager war aussichtsvoll. Meine Freude auf Wettkämpfe war dementsprechend groß. Zugleich war ich gespannt wie sich das Training aus dem Winterhalbjahr ausbezahlen wird. Vor allem wünschte ich mir, nach dem für mich unglücklichen letztjährigen Frühjahr, eine vollständige Saison. Leider will mein Körper nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte.

Was im Frühjahr als Muskelfaserriss aus heiterem Himmel begann führte zu einer Odysee. Zahlreiche Sprechstunden und Physioliegen später war die Ursache gefunden, der Nerv befreit und ich konnte endlich wieder die Laufschuhe schnüren. Alles schien in Ordnung. Meine Leistung beim Triathlon in Bregenz war Erleichterung und Bestätigung zugleich.

Doch der zu lang blockierte Nerv spielt immer noch den „Beleidigten“ und hindert mich erneut an dem mir lieb gewonnenen Laufen. In den vergangenen fünf Monaten gab es deutlich mehr Wochen ohne Lauftraining als mit, in der Summe bin ich ein Vielfaches der gelaufenen Kilometern geschwommen, meine Räder sind auf ihre Kosten gekommen. Immer mit dem Ziel möglichst bald in die Wettkampfsaison einzusteigen und noch das bestmögliche daraus zu machen.

Nun ist eine Entscheidung gereift, die für den Moment hart ist und schwer fällt. Die dagegen für die Zukunft besser ist und sich gewiss auszahlen wird. Ich beende die Saison 2019 ohne dass diese je wirklich anfing.

Heute weiß ich es unglaublich zu schätzen, dass ich in meinen ganzen Triathlonjahren keine Verletzung hatte, dass ich stets so trainieren konnte wie ich wollte. Vielleicht gehört dazu eine üppige Portion Glück, vielleicht ein Bewusstsein für die Gesundheit des Körpers.

Die Zeit wird kommen, da bin ich mir sicher, da werde ich alle Disziplinen schmerzfrei trainieren und wieder auf der Triathlonbühne auftreten.

An dieser Stelle will ich mich bei euch, die ihr mir euer Vertrauen entgegenbringt, herzlich bedanken! Wissend um gute Partnerschaften und Rückhalt freue mich auf das nächste Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.