8. Platz beim 70.3 Kraichgau

Das Fazit vorne weg: „Ich bin sehr zufrieden.“

Beim 70.3 Kraichgau stand mein erster Saisonhöhepunkt an. Schon die Tage davor habe ich mich auf das Rennen gefreut, weil ich wusste, dass ich fit und gut vorbereitet an den Start gehen würde.

Noch mehr Grund zur Freude hatte ich gleich zu Beginn des Rennens als ich einen famosen Schwimmstart zeigte und so mit der schnellen Schwimmerin Stefanie Kuhnert mitschwimmen konnte. Somit stieg ich als erste Altersklassenathletin aufs Rad. Mein Vorsatz es dort ruhig angehen zu lassen, ließ sich recht leicht in die Tat umsetzen, da mir auf den ersten Kilometern irgendwie die Kraft fehlte und ich auch Stefanie Kuhnert ziehen lassen musste. So war es ein recht einsames Radrennen, da die Profis vor uns gestartet waren. Dafür fühlte ich mich mit jedem Kilometer besser und konnte, Dank meines „Durchhängers“ am Anfang, auf der zweiten Hälfte der Radstrecke wieder Zeit gut machen. Nach dem zweiten Wechsel lernte ich die abwechslungsreiche Laufstrecke kennen. Mit Wendepunkt, Kopfsteinpflaster und Anstiegen war es zwar nicht einfach zu laufen, dafür aber auch kurzweilig. Mein Ziel war es ein gleichmäßiges Tempo zu laufen und das ist mir auch gelungen. Leider war es auf der zweiten und dritten Laufrunde sehr voll und unübersichtlich, sodass ich keinen Überblick mehr über meine aktuelle Platzierung hatte.

Dafür konnte ich mich dann im Ziel und auch noch heute über den 8. Gesamtplatz freuen!

In meiner Altersklasse wurde ich 2.  So durfte ich mit meinem Teamkollegen Mario Schierok, der in seiner Altersklasse ebenfalls 2. wurde, zur Siegerehrung.

Herzlichen Glückwunsch an Stefanie Kuhnert, die unsere Altersklasse gewonnen hat und Danke für den Wasserschatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.